mollig


mollig
mollig Adj std. (19. Jh.) Stammwort. Aus der Studentensprache in die Hochsprache gelangt. Vorher regionales fnhd. mollicht, mhd. molwic "weich, staubartig", das offenbar zu ahd. molawēn "verfaulen" ("weich werden" ?) gehört. Urverwandtschaft mit l. mollis "weich" (aus ig. * mḷdu-) ist nicht ausgeschlossen. Moll, molsch. deutsch d.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • mollig — mollig …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • mollig — mollig …   Deutsch Wörterbuch

  • mollig — Adj. (Mittelstufe) ein bisschen dick, rundlich Synonyme: dicklich, pummelig (ugs.) Beispiele: Das Mädchen hat eine mollige Figur. Sie sieht mollig aus. mollig Adj. (Aufbaustufe) angenehm warm Beispiele: Im Bett ist es mollig. Sie hat das Kind… …   Extremes Deutsch

  • mollig — (ugs. für:) »angenehm, behaglich; warm; rundlich«: Das seit dem 19. Jh., zunächst studentensprachlich bezeugte Adjektiv beruht vermutlich auf frühnhd. mollicht »weich, locker«, das in Studentenkreisen wahrscheinlich an lat. mollis »weich«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • mollig — moppelig (umgangssprachlich); pummelig (umgangssprachlich); korpulent; beleibt; drall; feist; rundlich; prall; dicklich * * * mol|lig [ mɔlɪç] <Adj.>: a) …   Universal-Lexikon

  • mollig — 1. beleibt, dicklich, füllig, rund, rundlich, üppig; (ugs.): pummelig; (verhüll.): vollschlank; (ugs. scherzh.): gut gepolstert; (meist spött.): wohlgenährt; (bayr., österr. ugs.): mollert; (veraltet): vollleibig. 2. a) anhei …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • mollig — mọl·lig Adj; gespr; 1 angenehm dick ≈ rundlich ↔ hager: Im Barock galten mollige Frauen als besonders schön 2 weich und warm <ein Pullover> 3 angenehm warm: Hier am Ofen ist es mollig warm …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • mollig — mọl|lig (umgangssprachlich für dicklich; behaglich); mollig warm …   Die deutsche Rechtschreibung

  • mollig — 1. warm, bequem und 2. warm …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • mollig — molligadj 1.fleischig,rundlich,dicklich;angenehmweichlich.Fußtauflat»mollis=weich«.Seitdem16.Jh. 2.molligschmecken=vortrefflichmunden.Seitdem19.Jh. 3.mitjmmolligsein=mitjmkameradschaftlichgutstehen;intimeBeziehungenmitjmunterhalten.Vgl⇨Molle2.1930… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.